Logo
Leben & Glauben

Ostern: Keine Angst vor schwierigen Themen

Jugendliche sprechen über Hoffnung, Tod und Vergebung. Diese «Lichtmomente» sendet Radio X über die Osterzeit in Form von kurzen Spots als Gedankenanstösse in die Region.

Es wuselt im Studio von Radio X. Zwei Wochen vor Ostern treffen sich gut 50 Jugendliche im Basler Jugend- und Kultursender, um einen Tag lang ihre «Lichtmomente» aufzunehmen. «Lichtmomente» sind kurze Gedanken zu Themen rund um Ostern: Hoffnung und Lebensfreude, Tod, Verzicht, Vergebung. Die kurzen Spots werden bis zum 2. April ausgestrahlt.

Meinung auf den Punkt ­bringen
Die reformierten und katholischen Kirchen und Radio X führen das Projekt «Lichtmomente» bereits zum vierten Mal durch. Dieses Jahr beteiligen sich Konfgruppen aus Allschwil, dem Kleinbasel und Basel West. Zusammen mit den katholischen Firmgruppen sind es rund 60 Jugendliche. Sie setzen sich im Konfunterricht mit der Passionszeit auseinander und stellen Fragen. Von den Radioleuten erhalten sie in einem Studio-Workshop einen Medien-Crash-Kurs und lernen, wie sie ihre Meinung auf den Punkt bringen, damit die Botschaft bei den Hörerinnen und Hörern ankommt.
Am grossen Aufnahmetag diskutieren die Jugendlichen in gemischten Gruppen die Themen, die sie vorab erarbeitet haben. Diese Gespräche werden aufgezeichnet, geschnitten und zu 28 «Lichtmomenten» verdichtet, in denen sich Sätze wie «Hoffnung heisst, nicht aufgeben, sondern immer weiterkämpfen» oder «Manchmal macht man sich Hoffnungen und wird am Schluss enttäuscht» zusammenfügen.

Mit Verlusten konfrontiert
Die Allschwiler Pfarrerin Elke Hof-heinz beteiligt sich mit ihren Konfirmanden an den diesjährigen «Lichtmomenten». «Ein tolles Projekt», findet sie. «Die Jugendlichen sind mit Begeisterung dabei.» Es zeige sich, wie nah die biblische Passionsgeschichte an ihrer Lebensrealität sei. «Leiden, Vergebung, Verleugnung, Verrat – dies erleben die Jugendlichen im Alltag in ihren Beziehungen. Als wir über die Themen sprachen, sprudelten die Fragen, Einwände und Geschichten nur so aus ihnen heraus», sagt Elke Hofheinz. Sie freut sich, dass die Konfirmanden sich darauf einlassen und über ihre Erfahrungen sprechen, selbst über den Tod. Auch junge Menschen seien mit Verlust und Abschied konfrontiert und stellten sich die Frage, was nach dem Tod kommt, so die Pfarrerin.
Rebecca Häusel ist bei Radio X verantwortlich für Projekte und Kampagnen und betreut die «Lichtmomente». Wie die Jugendlichen mit den teils schwierigen Themen umgehen, findet sie spannend. «Die Vielfalt an Gedanken ist eindrücklich.» Es brauche Mut, vor ein Mikrofon zu stehen, sagt sie. Wenn jemand zu Beginn zurückhaltend sei, sich am Ende des Tages aber überwindet, einen Satz einzusprechen, sei dies ein schönes Erlebnis.

22.3.18 / Karin Müller, Kirchenbote

 

«Lichtmomente»: bis 2. April, täglich um 7 und 17 Uhr, bei Radio X. Das Projekt wird angeboten und ­koordiniert von der reformierten und katholischen Jugendfachstelle in Zusammenarbeit mit Radio X.