Logo
Kirche

Weltgebetstag 2019 Slowenien: «Kommt, alles ist bereit!»

27.02.2019
Am Freitagabend, 1. März, wird in mehr als 120 Ländern der Weltgebetstag in ökumenischen Feiern begangen. Die Liturgie stammt diesmal aus Slowenien.

Mit «Dober Dan», auf Deutsch «Guten Tag», grüssen die Frauen aus Slowenien zum Weltbgebetstag und laden alle zum Festmahl ein. Für die Liturgie zur Feier haben sie aus dem Lukas-Evangelium, Kapitel 14, Verse 15-24 das Gleichnis vom grossen Gastmahl gewählt.

Ein Mann lud seine Freunde zu einem Festmahl ein, aber alle liessen sich entschuldigen, weil sie wichtigere Dinge erledigen mussten, wie einen neuen Acker besichtigen oder die gekauften Ochsengespanne prüfen. Der Mann ärgerte sich und befahl seinem Diener, dass er auf den Strassen und Gassen der Stadt die Armen, die Behinderten, die Blinden und Lahmen holen und sie zum Mahle einladen solle. Da es noch Platz hatte, musste er auch noch die Landstreicher vor der Stadt holen, damit das Haus voll wurde. «Kommt, alles ist bereit!»

Dieses Gleichnis passt sehr gut zu Slowenien, denn es ist ein gastliches Land mitten in Europa, und in gut sieben Stunden fährt man mit dem Auto vom Glarnerland nach Ljubljana, der Hauptstadt von Slowenien. Früher sagte man, dass es die Schweiz des Balkans sei. Das Land ist aber nur halb so gross und hat zwei Millionen Einwohner. Es war eine der sechs Teilrepubliken von Jugoslawien und wurde nach dem 10-Tage-Krieg 1991 ein eigenständiger Nationalstaat.

Landschaft

Slowenien verfügt über viele verschiedene Landschaftsformen. Mehr als die Hälfte des Landes ist mit Wald bedeckt mit einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt. Viele kleinere und grössere Flüsse fliessen teilweise in die Adria, aber auch mit der Donau ins Schwarze Meer. Im Nordwesten verlaufen die Hochgebirgszüge der Julischen Alpen, Karawanken und Steiner Alpen mit Bled und Kranjska Gora. Im Osten des Landes liegt die zweitgrösste Stadt Maribor, in der Unterwelt der grossen Postojna Höhlen kann man den Grottenolm entdecken und an der 47 Kilometer langen Adriaküste das Meer geniessen. 

Wenn diese Beschreibung wie aus einem Ferienprospekt zu lesen ist, darf man sich nicht wundern. Dass Slowenien ein sehr schönes Land ist, kann ich aus eigener Erfahrung schreiben. 

Vergangenheit und Gegenwart 

Das Land hat in den vergangenen hundert Jahren viel Leid erfahren müssen. Im Ersten Weltkrieg lagen sich die Feinde in den Schützengräben an der Soca  gegenüber, und die Kämpfe forderten hunderttausende Tote. An sie erinnert ein grosses Denkmal in Kobarid. Im Zweiten Weltkrieg kämpften viele Partisanen für die Unabhängigkeit des Landes.

Heute ist Slowenien ein Land, das wirtschaftlich auf gesunden Füssen steht und beim Pro-Kopf-Einkommen im europäischen Mittelfeld liegt, in dem verschiedene Ethnien und Religionen friedlich zusammenleben.

Gret Menzi

 

Seid alle willkommen

Kommt zu Tisch

Jesus lädt uns ein 

Wir dürfen seine Gäste sein

 

jung und alt

gesund und krank 

arm und reich 

 

Kommt zu Tisch

Jesus lädt uns ein

Wir dürfen seine Freunde sein

 

seid bereit 

tretet ein 

freut euch mit 

 

Kommt zu Tisch 

Jesus lädt uns ein 

Wir dürfen seine Gäste sein 

 

Maria Broedel