Logo
Kirche

Trauer um Synodalratspräsidentin

26.03.2020
Ursula Stämmer-Horst ist am 21. März im Alter von 61 Jahren an ihrer schweren Krebserkrankung verstorben. Die Reformierte Landeskirche des Kantons Luzern trauert um ihre Synodalratspräsidentin.

«Mit grosser Betroffenheit und tiefer Trauer haben wir vom Tod unserer Synodalratspräsidentin Ursula Stämmer-Horst Kenntnis nehmen müssen», schreibt die Reformierte Kirche Kanton Luzern. Ursula Stämmer erlag ihrer Krebserkrankung im Luzerner Kantonsspital. «Im Namen der Landeskirche spricht der Synodalrat der Trauerfamilie sein Beileid und seine Anteilnahme aus», sagt Florian Fischer, Vizepräsident des Synodalrats. Die Reformierte Kirche des Kantons Luzern verliere mit ihr nicht nur eine weitsichtige und initiative Persönlichkeit, sondern trauere auch um eine liebe, grossmütige und humorvolle Arbeitskollegin. Ursula Stämmer-Horst habe die Reformierte Landeskirche des Kantons Luzern mit grossem Engagement erfolgreich geleitet. Mit ihrer vernetzenden Art und ihrer Dialogfähigkeit prägte sie das kirchliche -Leben auf kantonaler und nationaler Ebene wie auch in Zusammenarbeit mit den Kirchgemeinden mass-gebend. 

Langjähriges Engagement in Kirche und Politik 

2016 hatte Ursula Stämmer-Horst ihr Amt als Synodalratspräsidentin der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Luzern angetreten, zuvor war sie 16 Jahre lang Stadträtin für die Sozialdemokratische Partei (SP) in der Stadt Luzern. Gleich zu Beginn ihres Amts als Synodalratspräsidentin engagierte sie sich für die Landeskirche tatkräftig. Im Januar 2017 trat die neue Kirchenverfassung in Kraft, verschiedenste Umsetzungsarbeiten in der Landeskirche wurden erforderlich. Die landeskirchliche Organisation musste grundlegend reorganisiert werden. Ursula Stämmer-Horst nahm die Herausforderung an. Eine neue Geschäftsstelle wurde geschaffen. Urs Achermann, der über viel Erfahrung im juristischen und politischen Umfeld verfügte, übernahm das Präsidium. Das Reformationsjubiläum im Jahr 2017, das Zwinglijahr 2019 sowie das 50-Jahr-Jubiläum der drei Luzerner Landeskirchen in diesem Jahr waren weitere -Meilensteine in der Tätigkeit von Synodalratspräsidentin Ursula Stämmer-Horst.  

Die Synode als kirchliches Parlament wird voraussichtlich in ihrer Herbstsession 2020 über die Neuwahl einer Synodalratspräsidentin oder eines Synodalratspräsidenten befinden. Bis zu diesem Zeitpunkt wird Synodalrätin Lilian Bachmann, Departement Recht, das Präsidium ad interim übernehmen. pd