Logo

Amtszeit als Präsidentin beendet

01.01.2016
Die oberste Reformierte der Schweiz ist keine Obwaldenerin mehr: Nach zweijähriger Amtszeit endete das Mandat der aktuellen Präsidentin der Abgeordnetenversammlung, AV, des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes Theres Meierhofer-Lauffer.

Die Juristin und Engelberger Heimleiterin war 2007 bis 2010 zunächst AV-Vizepräsidentin und 2011 bis 2012 AV-Präsidentin. In Obwalden amtet als sie Präsidentin des Verbands der evangelisch-reformierten Kirchgemeinden.
Als Nachfolgerin hat die AV Anfang November Verena Enzler zu ihrer Präsidentin für die Legislatur 20132014 gewählt. Die Juristin und Synodalratspräsidentin der Evangelisch-Reformierten Kirche Kanton Solothurn ist seit 2009 Vizepräsidentin der AV, des Parlaments der 26 Kirchen des Kirchenbundes. Als Vizepräsident wiedergewählt wurde Jean-Marc Schmid, Mitglied des Büros der Synode Bern-Jura-Solothurn. Neu als Vizepräsident gewählt wurde Daniel Reuter, Reformierte Landeskirche des Kantons Zürich.
Die Abgeordnetenversammlung ist das Parlament des Kirchenbundes. Sie tritt zweimal pro Jahr zusammen, im Juni als Gast einer der 26 Kirchen, im November in Bern. Die Kirchen sind mit 70 Abgeordneten vertreten.

mzb/pd


ÄHNLICHE ARTIKEL