Logo

«Gut gemacht, mein treuer Diener»

01.01.2016
Michael Crews Begeisterung für den Gospel ist unerschütterlich. Mit seiner Leidenschaft steckt er andere an. Auch in Olten, wo in den nächsten Wochen ein Workshop stattfindet.

Am 1. März ist es wieder so weit: Wie jedes Jahr kommt der Musiker Michael Crews nach Trimbach, um hier mit den Voices of Unity einen Gospelworkshop abzuhalten. Für ihn ist dies mehr als eine Aufgabe: Es ist eine Berufung von Gott. Vor elf Jahren flog Michael Crews mit seiner Frau Carmenda zum ersten Mal in die Schweiz, um mit der Gospelgruppe Peace Singers an einer Konzert-Tournee zu arbeiten. Obwohl er bis dahin nie daran gedacht hatte, in die Schweiz zu kommen, hat er sich auf den ersten Blick verliebt: «Ich liebe Basel! Auch wenn ich in New Jersey lebe Basel ist mein Zuhause.»
Seine erste Reise war der Beginn einer wundervollen Geschichte. «Gottes Geist hat uns Zuspruch gegeben. Es war sein Wunsch, dass wir dieses Projekt in seinem Namen aufbauen.» Mit diesem Vertrauen gelang es, dass die Konzerte und Workshops immer reger besucht wurden. Die Peace Singers, nun um ihr Vierfaches gewachsen, wurden 2008 zu den heute bekannten Voices of Unity.
«Gott hat seinen eigenen Humor»
Sein musikalisches Talent entdeckte Michael Crews bereits im Alter von vier Jahren. Wenn man ihn nicht in der Kirche sah, sass er am Piano. Glaube und Musik gehörten für ihn schon immer zusammen: «Gott hat mir eine Gabe gegeben und ich brauche sie jeden Tag.» Inspiration und Kreativität folgt im Hause Crews keinem geregelten Zeitplan: «Gott hat einen eigenen Sinn für Humor. Manchmal weckt er mich mitten in der Nacht!»
Wenn er ein neues Lied empfängt, hört Michael Crews die Musik nicht nur in seinem Kopf. Er hört sie in seinem Herzen. Manchmal, so sagt er, sei sie so schön, dass sie ihn zu Tränen rührt.
Michael Crews empfängt Gottes Stimme immer und überall. Er hatte sie zum ersten Mal vernommen, als er nach einem Nierenversagen für 17 Tage im Koma war: «Ich hörte eine zarte, liebevolle Stimme, die mich bestärkte. Sie versicherte mir, das alles gut werden würde.» Und so war es auch: Nach jahrelanger Krankheit wurde Michael von einem Tag auf den anderen geheilt: «Gott hat meiner Frau ihren Mann, meinen Kindern ihren Vater zurückgegeben.»
Die Liebe zur Musik liegt den Crews in den Genen. Seine Frau Carmenda Crews, ebenfalls berühmte Sängerin, hat Michael 1978 an einem Gospelworkshop kennen gelernt: «Als sie mich das erste Mal gesehen hat, mochte sie mich nicht besonders», erzählt er lachend. Über die gemeinsame Liebe zur Musik haben sie auch ihre Liebe füreinander entdeckt. Heute sind sie glücklich verheiratet und haben zwei erwachsene Kinder. Ihr Sohn Dante begleitet Michael Crews schon seit Jahren als musikalischer Leiter, ihre Tochter unterrichtet selbst Musik.

«Wer sich geliebt fühlt, gewinnt an Selbstvertrauen»
Auch wenn er bereits mit den grössten Legenden der Jazz- und Gospelmusik zusammengearbeitet hat, möchte Michael Crews nicht als Berühmtheit angesehen werden. In einer kleinen Kirchgemeinde fühlt er sich genauso wohl wie auf einer grossen Bühne. «Egal ob ich eine riesige Menge oder nur wenige Workshop-Teilnehmer vor mir habe, ich sehe immer die Seele jedes einzelnen Menschen.»
Michael Crews ist sich sicher, dass man das Herz eines Menschen nur erreichen kann, wenn man ihn liebt. «Vor jedem Workshop sage ich den Teilnehmern wie sehr ich sie liebe.» Und wer sich geliebt fühlt, gewinnt an Selbstvertrauen. Das beobachtet er vor allem bei den zurückhaltenden Schweizern. Schon nach kurzer Zeit fühlen sie sich so wohl, dass sie ganz aus ihrer Haut gehen.
Die Workshops in Trimbach sind für Michael Crews deshalb immer eine grosse Freude. Wenn er von seinen Erlebnissen in der Schweiz erzählt, funkeln seine Augen, wie die eines kleinen Jungen.
Es ist Michael Crews Herzenswunsch, seine Leidenschaft für den Gospel weiterzugeben. Die Workshops sind für ihn zugleich Dienst an den Menschen und Dienst an Gott: «Am Ende meines Lebens will ich den Herrn hören, wie er zu mir sagt: «Gut gemacht, mein treuer Diener.»


Der nächste Workshop findet statt in der reformierten Kirche Trimbach am 1. März, von 19 bis 22 Uhr und am 2. März von 10 bis 17 Uhr.
Anmeldung und Informationen bei Regula Rippstein, Tel. 062 298 17 37, tr.rippstein@cex.ch

Delphine Conzelmann


ÄHNLICHE ARTIKEL