Logo

«Free de Chrot!»: Ein Crashkurs für Papas

01.01.2016
Linard Bardill, Liedermacher, Theologe und Vater von fünf Kindern, lädt in Liestal zu einem Kreativ-Workshop für Väter mit anschliessendem Konzert.

«Papa Du, Du bisch dr Bescht was au passiert, i heb Di fescht» heisst der Väter-Kinder-Nachmittag, den die Fachstelle für Genderfragen und Erwachsenenbildung der Reformierten Kirche Baselland zusammen mit Linard Bardill organisiert. Die Veranstaltung besteht aus zwei Teilen, die auch einzeln besucht werden können: einem Seminar für Väter, während ihre Kinder an einem betreuten Programm teilnehmen, und einem Konzert für Väter mit ihren Kindern, natürlich mit Liedern von Linard Bardill.

«Prostata Papperlapapp»
Partnerschaft, Beruf, Familie und Selbstentfaltung seien manchmal wie Ungeheuer, die sich gegenseitig verschlingen. Der Bündner Liedermacher ist selber Vater von fünf Kindern «und weiss, dass es nichts gibt, worüber Väter schweigen sollten». Und doch sei vielen von ihnen das Reden irgendwann im Halse stecken geblieben. Seinen «Crashkurs für Papas und andere, die es unter keinen Umständen werden wollen» beschreibt er folgendermassen: «Es geht um Popstar Prostata Paperlapapp. Oder: Wo drückt uns Männer am meisten der Gender-Schuh? Oder vielleicht doch eher: Papa, Du bisch dr Bescht, i lohn Di nid, i heb Di fescht. Was heisst es, Vater zu sein in einer vaterlosen Gesellschaft? Papa kann schnitzen, und zwar einen hochgefährlichen Paluttapfeil. Der Überlebenskampf im Schlafzimmer. Und: Hat jetzt der Mann einen G-Punkt oder hat er ihn nicht?» Linard Bardill macht klar: Dem Reden und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, deshalb lautet das Motto des Seminars: «Free de Chrot!», damit nichts mehr im Halse stecken bleibe.
Sein Workshop sei «zum Lachen und Tanzen, Heulen, Palutta schnitzen und Zähneknirschen, sagt Bardill. «Ein Biss in Evas Apfel, will heissen: Wir bleiben immer ganz nah am Himmel Zara Pitschi! So in etwa haben wir uns das vorgestellt und selbstverständlich noch ganz ganz anderes!» Und: «Sackmässer mitneh!» Denn einen «gefährlichen Paluttapfeil» einen Pfeil in Form einer Suppenkelle kann man nur mit einem richtigen Messer schnitzen. 



Seminar: Samstag, 5. April, 13.3015.30 Uhr, Kirchgemeindehaus Martinshof, Rosengasse 1, Liestal
Anmeldung: Fachstelle für Genderfragen,
admin.gender-bildung@refbl.ch, www.ref.ch/gender-bildung
Kosten: 60 Franken, inkl. Konzert

Konzert: 16 Uhr, keine Anmeldung erforderlich
Kosten: Väter 20 Franken, Kinder 5 Franken

kim/pd

Links:
www.ref.ch/gender-bildung


ÄHNLICHE ARTIKEL