Logo

«Jubilate Deo» 60 Kehlen jubilieren

01.01.2016
Seit 25 Jahren geht die Basler Münsterkantorei ihren eigenen Weg. Feiern tut sie dies am Jubiläumswochenende vom 27./28. Juni mit einem dreifachen Gotteslob in Vesper, Konzert und Gottesdienst.

25 Jahre Münsterkantorei. Das tönt nach wenig, wenn man es in Relation zum Münster setzt, dessen Bau im Jahre 1019 begonnen und vor rund 500 Jahren abgeschlossen wurde. Ganz so jung ist die Münsterkantorei indes nicht. Hervorgegangen ist die Basler Münsterkantorei in ihrer heutigen Form aus der 1962 gegründeten Evangelischen Singgemeinde, zu der die Kantoreien Basel, Bern und Zürich zählten. 1965 kam der Chor zu seinem aktuellen Namen: Basler Münsterkantorei. Und was wird in diesem Jahr gefeiert? Im Jahre 1990 machte sich die BMK selbstständig und ist es
25 Jahre später immer noch.
Martin Flämig, Klaus Knall und Stefan Beltinger hiessen die Dirigenten, die die musikalischen Geschicke der BMK bis ins Jahr 2011 führten, dann kam neben Caroline Schröder Field, der ersten Pfarrerin am Münster, auch eine Frau ans Dirigentenpult der Basler Münsterkantorei: Annedore Neufeld. Der Chor unter ihrer Leitung besteht mittlerweile aus rund 60 Sängerinnen und Sängern, die in der Regel zwei grosse Konzertprogramme in der Passions- und Weihnachtszeit einstudieren, aber auch Vespern und Gottesdienste mitgestalten.

Homogener Chorklang als Ziel
Kürzlich führte die Basler Münsterkantorei das Deutsche Requiem von Brahms auf. Ein Werk, das für Chor und Dirigentin eine Herausforderung war bestens bewältigt und vor vollem Münster aufgeführt wurde. «Das ist nur möglich, weil wir über geübte und engagierte Sängerinnen und Sänger verfügen», hält Annedore Neufeld fest. Wer in der BMK mitsingen will, muss seine Eignung beim Vorsingen unter Beweis stellen. «Keine Prüfung im eigentlichen Sinne», relativiert Annedore Neufeld, «aber um unser anspruchsvolles Programm umsetzen zu können, sind Gesangsunterricht und vom Blatt singen ein Vorteil.»
Derzeit nimmt die Münsterkantorei keine neuen Mitglieder mehr auf. Das hat seinen Grund. «Wenn ich einen homogenen Chorklang erreichen möchte, dann muss ich über einen bestimmten Zeitraum mit den gleichen Sängerinnen und Sängern arbeiten können», umschreibt Annedore Neufeld ein Ziel ihres musikalischen Wirkens.
Das Resultat ihrer Chorarbeit präsentiert die Basler Münsterkantorei am Jubiläumswochenende vom 27./28. Juni. Im Programm spiegelt sich die Dreiheit von grossen Konzertauftritten, Mitwirkung an Anlässen im kleinen Rahmen und Mitgestaltung von Sonntagsgottesdiensten. Am Samstag, 27. Juni, ist die BMK in der Vesper um 16.30 Uhr zu hören, am Abend um 19.30 Uhr findet dann das Jubiläumskonzert statt. Es steht unter dem Motto «Jubilate Deo». Das Jubiläums-Programm bietet Lobgesänge von der Renaissance bis in die Neuzeit, von Bach bis Pärt (siehe Infobox). Im Festgottesdienst am Sonntag um 10 Uhr im Münster erklingen die Stimmen der Basler Münsterkantorei zum Gotteslob und zur Feier der 25-jährigen Eigenständigkeit.

Franz Osswald

Links:
www.muensterkantorei.ch


ÄHNLICHE ARTIKEL