News aus Basel-Stadt, Baselland, Solothurn, Zentralschweiz, Schaffhausen

«Kirche unterwegs»: Herkünfte – Zukunft braucht Rahab

min
21.09.2021
«Kirche unterwegs – der andere Gottesdienst!» Unter diesem Motto erwecken Frauen aus verschiedenen Generationen biblische Frauengestalten zu neuem Leben. Berührend, bewegend und kreativ laden sie ein, sich auf Spurensuche in der Menschheits- und Gottesgeschichte zu begeben.

Der diesj√§hrige ¬ęKirche unterwegs¬Ľ-Gottesdienst schl√§gt einen weiten Bogen. Von der Herkunft - die eigene Pr√§gung, die Vorfahr*innen, Kultur - √ľber Entscheidungen in der Gegenwart bis hin zur Zukunft, die wir selber (mit-)gestalten k√∂nnen.

Angeregt dazu werden wir von Rahab, von der uns am Beginn des Josuabuches im Alten Testament erz√§hlt wird. Mitten in kriegerischen Auseinandersetzungen muss sie die Weichen f√ľr ihr weiteres Leben stellen. Auf dem Weg in das gelobte Land begegnen zwei Kundschafter des Volkes Israel dieser mutigen Frau, die sich von ihrer Herkunft abseilt, damit ihr Leben rettet und Schritte in eine neue Zukunft wagt. Sie wird so zu einer wichtigen Gestalt in der Geschichte Israels.

Rahab geh√∂rt zu den vier Frauen, die neben 41 M√§nnern im Stammbaum Jesu im Neuen Testament mit Namen erw√§hnt werden. Und im Hebr√§erbrief wird diese ¬ęFremde¬Ľ als Vorbild im Glauben bezeichnet. Dabei gibt es durchaus auch kritische Blicke auf Rahab. Schliesslich hat sie sich von ihrem eigenen Volk abgewendet und unterstellte sich sowohl politisch als auch religi√∂s einer neuen Macht.

Wie gehen wir mit den Ambivalenzen in unserem Leben um? Wo pr√§gen uns unsere Herk√ľnfte? Wo machen sie uns stark und geben Orientierung? Und wo m√ľssen wir uns abseilen, um in unsere Zukunft zu gehen? Wir begeben uns auf Spurensuche in unserer eigenen Lebens- und Glaubensgeschichte.

 

Veranstaltungsinfos

Sie sind herzlich eingeladen zu den ¬ęKirche unterwegs¬Ľ-Gottesdiensten.

Wir feiern am 24. Oktober um 9.30 Uhr in der Kirche Ennenda und am 31. Oktober um 10 Uhr in der Kirche Matt.

Beide Gottesdienste k√∂nnen ohne Zertifikat besucht werden. Maximal 50 Personen d√ľrfen teilnehmen. (Stand Mitte September) Es gelten die aktuellen Schutzkonzepte.