Baselland, Basel-Stadt, Luzern, Schaffhausen, Schwyz, Solothurn, Uri, Zug

Es geht um die Wurst

min
26.07.2018
Die Rauchwurst blickt auf eine lange Tradition zurück. Bereits im Mittelalter kam sie zu besonderen Gelegenheiten auf den Teller. Und in der Schweiz löste sie die Reformation aus.

Sie verleiht den angesagten Sommer- und Grillbuffets eine rustikale Note: die Rauchwurst. Im Mittelalter kam sie bei besonderen Ereignissen als Delikatesse auf den Tisch. Auf dem Land wird sie noch heute bei besonderen Gelegenheiten gereicht: Als herzhafte Fleischvariante im Gem├╝se- oder Kartoffeleintopf, auf dem Holzbrett mit Brot und K├Ąse bis hin zum Landj├Ąger im Teig.┬á

Auftakt zur Reformation
Der Verzehr von Rauchw├╝rsten hat Reformationsgeschichte geschrieben, und zwar mit dem ┬źZ├╝rcher Wurstessen┬╗ oder auch ┬źFroschauer Wurstessen┬╗ am 9. M├Ąrz 1522. An diesem ersten Sonntag der Fastenzeit brachen Angeh├Ârige der Z├╝rcher Ehrbarkeit im Beisein mehrerer Geistlicher im Hause des Druckers Christoph Froschauer demonstrativ das geltende Abstinenzverbot, indem sie die Rauchw├╝rste verspeisten. Auch der Reformator Huldrych Zwingli war anwesend, ass jedoch nichts von der Wurst. ┬źZwingli nahm das Wurstessen zum Anlass f├╝r eine Predigt und eine Schrift mit dem Titel ┬źVon Erkiesen (Ausw├Ąhlen) und Fryheit der Spysen┬╗. Dies war ein Weckruf f├╝r die Reformation in Z├╝rich┬╗, sagt Erich Bryner, Theologe und Reformationsexperte aus Schaffhausen.

Zun├Ąchst verurteilte der Rat von Z├╝rich den Bruch des Abstinenzverbots und ordnete eine Untersuchung an. Das Vergehen l├Âste eine ├Âffentliche Kontroverse aus. Bef├╝rworter und Gegner der Fastengebote beschimpften und verpr├╝gelten sich, Zwingli sollte gar entf├╝hrt werden.

Umso brisanter war der Entscheid des Rats als weltliche Beh├Ârde, in der Fastenfrage nur noch das gelten zu lassen, was die Bibel erlaubt oder verbietet. Ein Jahr sp├Ąter hob der Rat nach der ersten ┬źZ├╝rcher Disputation┬╗ die kirchlichen Fastengebote auf.

Ob das Wurstessen auch f├╝r die Reformation in Schaffhausen bedeutend war, ist unklar. Der Zwinglisch├╝ler Sebastian Hofmeister trug die Reformation im Fr├╝hsommer 1522 nach Schaffhausen. ┬źDer Gedanke der christlichen Freiheit war ihm nat├╝rlich sehr wichtig, ebenso die Ablehnung der Fastengebote, weil diese nicht biblisch begr├╝ndet sind┬╗, sagt Erich Bryner. ┬źWir verf├╝gen aber ├╝ber zu wenig schriftliche Zeugnisse von seinen Predigten, um den Einfluss des Wurstessens genauer belegen zu k├Ânnen┬╗.

┬źKulinarische Schmankerl┬╗
Nichts desto trotz st├Âsst man in Schaffhausen auf die ┬źFroschauer Wurst┬╗, und zwar auf den Reformations-Stadtf├╝hrungen durch die Schaffhauser Altstadt. ┬źIn diese F├╝hrungen habe ich kulinarische Schmankerl reingepackt┬╗, sagt Stadtf├╝hrer Martin Harzenmoser, der in der Gestalt des Zeitzeugen Hans Stockar die St├Ątten der Schaffhauser Reformation zeigt. ┬źEine gute F├╝hrung spricht alle Sinne an┬╗, sagt er. So bekommen die Besucherinnen und Besucher neben Weinsorten und Geb├Ąck aus der Reformationszeit auch ┬źFroschauer W├╝rste┬╗ zu kosten.

Der Schaffhauser Metzger Stephan Peter stellt die ┬źFroschauer Wurst┬╗ her. Es handelt sich dabei um eine sogenannte ┬źRohwurst┬╗. ┬źIm Mittelalter hatte man die technischen M├Âglichkeiten nicht, um feinere W├╝rste herzustellen┬╗, sagt er und erkl├Ąrt, dass man f├╝r die heutigen Br├╝hw├╝rste wie etwa die Bratwurst ganz feines Br├Ąt verwendet, das maschinell verarbeitet wird. In der Reformationszeit habe man das Fleisch auf einem Holzblock mit dem Wiegemesser zerkleinert. Das Fleisch, eine Mischung aus Schweinefleisch und Rindfleisch, sei dann mit Wein gew├╝rzt, in Ged├Ąrme abgef├╝llt und schliesslich ger├Ąuchert worden. ┬źDie Froschauer Wurst ist die Variante eines R├Ąucherw├╝rstchens in der Art eines Bauernsch├╝bligs oder Landj├Ągers┬╗, sagt der Metzgermeister.

Adriana Schneider, kirchenbote-online.ch, 26. Juli 2018

Stadtf├╝hrungen zum Wurstessen w├Ąhrend der Reformation gibt es auch in Z├╝rich: www.hutzl-ronge.ch

Unsere Empfehlungen

Wie das Christentum zu den Ostereiern kam (1)

Wie das Christentum zu den Ostereiern kam (1)

Ostern ist der höchste Feiertag für die Christenheit. An diesem Tag feiern die Gläubigen die Auferstehung des Herrn. Doch wer in diesen Tagen die Läden betritt, stellt rasch fest: Der eigentliche Star heisst Meister Lampe. Wie kommt das Christentum zu den Eiern und den Hasen?
51 Jahre für die Musik

51 Jahre für die Musik

Als 15-Jährige spielte Elisabeth Schenk erstmals in einem Gottesdienst. Der Winznauer Pfarrer hatte sie angefragt. Aus diesem Auftritt wurden 51 Jahre, in denen Schenk die Kirch­gemeinde musikalisch begleitete.
Mani Matter: Die Menschen haben Gott vergessen

Mani Matter: Die Menschen haben Gott vergessen

50 Jahre nach Mani Matters Tod zeigen neue Dokumente: Der Chansonnier war auch ein Gottsucher und plante gar eine «Verteidigung des Christentums». Der Revoluzzer und gedankliche Querschläger war zwar ein Kritiker der Kirche, setzte sich aber für die Bewahrung des christlichen Fundaments ein.